Weinkühlschränke

Weinkühlschrank Temperatur: Die richtige Temperatur für Wein

Für jeden Weinliebhaber ist er ein Muss: Der Weinkühlschrank. Dabei spielt die Temperatur eine wichtige Rolle. Falsch gelagert verändert der Wein Geschmack und Aroma. So kann aus dem mit Freude erwarteten Gläschen Wein am Wochenende schnell eine herbe Enttäuschung werden.

Gerade wer teure Weine zu Hause lagern möchte ist deshalb auf einen Weinkühlschrank mit angemessener Temperierung angewiesen. Ist für diese gesorgt, steht dem unbeschwerten Weingenuss nichts mehr im Wege.

Grundsätzlich gilt: Eine Temperatur zwischen 5 und 22°C ist für einen Wein ideal. Dies sorgt dafür, dass der Geschmack erhalten bleibt und somit die Haltbarkeit verlängert wird. Dabei sollte es jedoch zu keinen großen Temperaturschwankungen kommen, da sich auch dies negativ auf den Wein auswirkt.

Doch welche Temperatur ist nun die richtige für meinen Wein bzw. welche Temperatur sollte in meinem Weinkühlschrank eingestellt sein? Diese Frage muss man für Rotweine und für Weißweine separat beantworten. Auch für Roseweine gelten spezielle Vorgaben.

Temperatur Weinkühlschrank – Die perfekte Temperatur eines Rotweins

Gerade Rotweine können bei der korrekten Temperatur über mehrere Jahre gelagert werden. Diese sollte im Idealfall zwischen 13 und 18°C liegen. Man unterscheidet dabei in einzelne Teilgruppen. So werden leichte und fruchtige Rotweine bei einer Temperatur von 11 – 12°C gelagert. Liebliche Weine sowie Beaujolais und andere Weine mit einem niedrigen Tanningehalt sollten hingegen bei 13 – 14°C gelagert werden.

Es folgen Burgunder, Rhône- und Loireweine sowie Rotweine mit mittlerer Struktur. Diese sollten stets eine Temperatur von 15 – 16°C bei der Lagerung haben. Wer gerne Bordeaux, Portweine und sämtliche Rotweine mit einer guten Struktur lagern möchte, der sollte auf eine Temperatur von 17 – 18°C zurückgreifen.

Sollten Sie sich einmal für einen besonderen, teuren Wein entscheiden, so empfehlen wir die Temperatur für die Lagerung etwas zu erhöhen. Dazu zählen sehr außergewöhnliche oder bereits besonders gut gereifte Weine. Diese sollten stets bei 19 – 20°C gelagert werden. Dies garantiert eine lange Haltbarkeit. Außerdem behält der Wein so über lange Zeit seine aromatische Zusammensetzung. So bleibt der Spaß am Weingenuss lange erhalten.

Temperatur Weinkühlschrank – Die perfekte Temperatur eines Weißweins

Auch für die verschiedenen Weißweinsorten sollten die genauen Lagertemperaturen eingehalten werden. Diese liegen beim Weißwein tendenziell etwas niedriger nämlich bei circa 13 – 18°C. Dabei sind die am kühlsten zu lagernden Weißweine einfache Champagner, sowie Schaum-, Muskateller- und Likörweine.

Sie werden im Optimalfall bei einer Temperatur von 7 – 8°C kalt gestellt. Die nächste Gruppe stellen Elsässer Spätlese Weine, liebliche Weine, sowie trockene Weißweine, sowohl leichte als auch saure. 9- 10°C sind hier die richtige Wahl.

Wer gerne zu guten trockenen und halbtrockenen Weißweinen oder guten Champagnern und Likörweinen greift der sollte bei der Temperatur seines Weißweins eine Spanne von 11 – 12°C wählen. Bei dieser Temperatur werden ebenso Gewürztraminer und Beerenauslesen gehalten.

Soll es einmal ein guter, teurer kräftiger oder trockener Weißwein sein so sind 13 – 14°C die beste Wahl um die aromatische Vielfalt des Weins auch über längere Zeiträume zu gewehrleisten. Sollte ein Wein einige Jahre bei Ihnen im Weinkühlschrank liegen oder bereits beim Kauf ein sehr hohes Alter aufweisen wird stets empfohlen die Temperatur etwas anzuheben auf 15 – 16°C.

Bei Beachtung dieser Angaben steht dem perfekten Weingenuss auch über einen längeren Zeitraum nichts mehr im Wege.

Temperatur Weinkühlschrank – Die perfekte Temperatur eines Roseweins

Die Roseweine ähneln bei der Temperatur der Lagerung dem Weißwein. Auch sie werden tendenziell etwas kühler im Weinkühlschrank gelagert. Hier liegt die Spanne bei 7 – 15°C. So liegt die perfekte Temperatur von einfachen Rosechampagnern sowie Rose-Schaumweinen bei 7 – 8°C. Die nächst wärmeren bilden leichte Roseweine sowie Durstweine.

Diese werden idealerweise bei einer Temperatur von 9 – 10°C gelagert. Es folgen gute Rose-Champagner und klassische Roseweine. Um diesen edleren Weinen einen idealen Aufenthalt in Ihrem Weinkühlschrank zu gewehrleisten sollte die Temperatur hier bei 11 – 12°C liegen.

Wer es gerne sehr edel hat und sich besondere Bordeauxweine sowie strukturierte Roseweine oder Burgunder Roseweine zulegt der lagert am besten bei einer Temperatur von 13 – 14°C. Bei diesen Temperaturen ist der Weinkühlschrank optimal eingestellt.

Vorteile eines Weinkühlschranks

Der Weinkühlschrank bietet einige Vorteile. Grundsätzlich zeigt sich, dass jede Weinsorte ihre eigene Temperatur benötigt um langanhaltenden Weingenuss zu garantieren. Dabei sollten die Temperaturspannen sehr genau eingehalten werden da Weine sehr empfindlich auf äußere Einflüsse reagieren können.

Dies macht sich über längere Zeiträume bemerkbar. Ist der Wein einmal verdorben, kommt nur noch ein Neukauf in Frage. Dabei kann es jedoch zu sehr langen Wartezeiten bei der Bestellung kommen; wenn besagter Wein überhaupt noch zu haben ist.

Deshalb empfehlen wir, sich genauestens an besagte Temperaturvorgaben zu halten. Um dies jedoch adäquat tun zu können empfiehlt sich die Überlegung einer Anschaffung eines sogenannten 2-Zonen Weinkühlschranks.

Denn wer mehrere Sorten Wein gleichzeitig bei bestmöglicher Temperatur über einen längeren Zeitraum lagern möchte, der wird mit einem gewöhnlichen Weinkühlschrank schnell an seine Grenzen stoßen.

Denn was für den einen Wein die richtige Temperierung bedeutet kann für den anderen Wein schnell zu einer falschen Lagerung führen. Unter dem Strich jedoch sind die Vorteile eines Weinkühlschrankes auch ohne 2-Zonen unbestritten.

So eigenen sich einige Weinsorten auch dafür sie über längere Zeit zu lagern, um einen fortlaufenden Reifungsprozess in Gang zu bringen. Dies kann, richtig angewendet zu einer weiteren positiven Veränderung des Geschmacks und Aromas des Weins beitragen.

Ein weiterer Aspekt, der nicht unerwähnt bleiben sollte, ist der Unterschied zwischen der Lagertemperatur und der Trinktemperatur eines Weins. Denn diese können mitunter stark variieren. Tendenziell gilt: Ein Wein wird wärmer getrunken als er gelagert wird. Deshalb empfiehlt es sich den Wein vor dem Öffnen für einige Zeit aus dem Weinkühlschrank heraus zu nehmen.

Gerade wer teure oder sehr spezielle Weine genießen möchte sollte sich diesen Rat zu herzen nehmen. Denn durch die ideale Kühltemperatur und dem anschließenden leichten erwärmen entfaltet der Wein sein Aroma perfekt und unverfälscht.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass ein Weinkühlschrank die aromatische Vielfalt und die Haltbarkeit eines Weins signifikant verbessern kann. Jedoch sind die unterschiedlichen Anforderungen an unterschiedliche Weinsorten zu beachten, die es in Erwägung ziehen können sich einen 2-Zonen Weinkühlschrank anzuschaffen.

Dieser kann die unterschiedlichen Temperaturanforderungen bestmöglich bewerkstelligen. Die Temperaturunterschiede zwischen Rot-, Weiß- und Roseweinen können desweilen sehr gravierend sein.

Geben Sie Ihrem Wein eine Chance sich auch nach längerer Zeit noch im besten Licht zu präsentieren. Denn es handelt sich nicht um ein gewöhnliches Getränk. Doch wer diesen einfachen Vorgaben folgt dem steht ein besonderer Weingenuss nichts mehr im Wege.

5 / 5