Wein-Guide

Wein und Haltbarkeit: Kann Wein schlecht werden?

Wer kennt das nicht – Ihr Wein ist schon vor Tagen geöffnet worden, jedoch haben Sie es nicht geschafft, die ganze Flasche zu trinken. Nun stellt sich die Frage, ob der Rest der Flasche noch zu genießen ist, oder auch nicht.

In diesem kurzen Beitrag beantworten wir Ihnen, wie lange Weine haltbar sind und ob Weine schlecht werden können.

Wie lange ist Wein haltbar?

Wie lange ist ein gekaufter Wein haltbar? Die Antwort auf diese Frage hängt von der Art des Weins ab. Rotweine sind in der Regel länger haltbar als Weißweine. Wein ist verderblich, daher ist es wichtig, ihn richtig zu lagern und zu verbrauchen, bevor er verdirbt.

Heutzutage ist der meiste Wein, den Sie im Supermarkt kaufen, dazu bestimmt, sofort geöffnet und genossen zu werden. Das liegt daran, dass die Weinhersteller dazu neigen, den Wein selbst zu reifen.

Rotweine mit hohem Säure- und Tanningehalt (z. B. Cabernet Sauvignon) können ungeöffnet bis zu 5 bis 7 Jahre haltbar sein. Andere Rotweine, wie der Primitivo, sind am besten innerhalb von 3 Jahren zu genießen.

Weißweine wie Riesling und Pinot Grigio sollten im Allgemeinen innerhalb von 3 Jahren geöffnet werden. Spitzenweine wie können 10 Jahre oder länger gelagert werden.

Es ist wichtig, dass Sie auf dem Etikett nachsehen, wann der Wein abgefüllt wurde. Vielleicht haben Sie eine Flasche gekauft, die schon einige Jahre gereift ist!

Wie lange ist Wein nach dem Öffnen haltbar?

Wie lange ist eine geöffnete Flasche Wein haltbar? Die Antwort ist leider nicht sehr lang. Wein hält sich aufgrund der Oxidation zwischen 1 und 5 Tagen nach dem Öffnen. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihren Wein frisch zu halten, anstatt ihn sofort wegzuwerfen.

Eine Möglichkeit besteht darin, die Menge an Sauerstoff, die mit dem Wein in Berührung kommt, zu minimieren. Verschließen Sie die Flasche, wenn möglich, wieder und stellen Sie sie in den Kühlschrank. So kommt der Wein weniger mit Luft, Wärme und Licht in Berührung, die alle den Oxidationsprozess beschleunigen können.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass nicht alle Weine nach dem Öffnen schlecht werden. Wenn Sie eine Flasche Wein mit einem hohen Säure-, Tannin- und Alkoholgehalt haben, ist es wahrscheinlicher, dass er sich länger hält als Weine mit einem geringeren Gehalt an diesen Elementen.

Auch süße Dessertweine wie Portwein oder Sherry bleiben aufgrund ihres hohen Zuckergehalts länger frisch. In den meisten Fällen ist es jedoch am besten, den Wein innerhalb weniger Tage nach dem Öffnen zu trinken.

Wenn Sie also eine Flasche Wein nicht in einem Zug austrinken, gibt es Möglichkeiten, sie etwas länger frisch zu halten. Achten Sie nur darauf, dass er möglichst wenig Sauerstoff ausgesetzt ist, und lagern Sie ihn an einem kühlen, dunklen Ort.

Wie erkenne ich, dass ein Wein schlecht geworden ist?

Wenn Sie jemals eine Flasche Wein geöffnet und gedacht haben: „Hmmm, der schmeckt nicht richtig“, sind Sie nicht allein. Es kann schwierig sein, zu erkennen, ob ein Wein verdorben ist, aber mit ein wenig Wissen können Sie verdorbenen Wein im Handumdrehen identifizieren.

Erscheinungsbild: Trüb oder braun

Das Aussehen einer verdorbenen Flasche Wein wird sich im Vergleich zur ersten Abfüllung deutlich verändern. Wenn der Wein verdorben ist, ist er in der Regel zunächst klar, verfärbt sich dann aber trüb oder sogar bräunlich. Außerdem können Sie feststellen, dass an der Oberfläche des Weins kleine Bläschen auftauchen – ein weiteres verräterisches Zeichen dafür, dass mit dem Wein etwas nicht in Ordnung ist.

Geruch: Sauer wie Essig

Als Nächstes sollten Sie den Wein riechen. Wenn er schlecht geworden ist, riecht er in der Regel sauer oder essigartig. Am besten überprüfen Sie dies, indem Sie Ihre Nase direkt über die Öffnung des Glases halten und vorsichtig einatmen – bei einem unangenehmen Geruch sollten Sie ihn nicht trinken!

Geschmack: Scharf und sauer

Wenn er gut aussieht und gut riecht, können Sie einen kleinen Schluck nehmen. Schmeckt der Wein scharf und sauer, wie Essig, dann ist es Zeit, ihn wegzuschütten. Wenn der Wein jedoch nicht richtig schmeckt, kann es sein, dass er zu heiß gelagert oder zu lange draußen gestanden hat.

Wenn Sie sich jemals unsicher sind, ob eine Flasche Wein verdorben ist oder nicht, denken Sie daran, dass Vorsicht besser ist als Nachsicht. Auf den ersten Blick mag es wie Geldverschwendung erscheinen, aber glauben Sie mir – das Letzte, was Sie wollen, ist, verdorbenen Wein zu trinken und sich am Ende krank zu fühlen!

0 / 5