Weinkühlschränke

Funktion Weinkühlschrank – Wie funktioniert ein Weinkühlschrank?

Für jeden Weinliebhaber der gerne regelmäßig in den Genuss eines Glases Wein kommt, stellt sich früher oder später die Frage nach der Anschaffung eines Weinkühlschrankes. Denn dieser bietet insbesondere bei der längerer Lagerung des edlen Tropfens Vorteile die sich kein zweites Mal finden lassen. Nach einiger Zeit kann es jedoch wie bei jedem anderen elektronischen Haushaltsgerät auch zu dem ein oder anderen Problem bei der Funktion kommen. Dann sollte schnell gehandelt werden.

Denn sollte es im schlechtesten Fall zu einer Unterbrechung der Kühlleistung kommen kann dies schnell zu gravierenden Folgen am Wein führen. Ein Wein reagiert sehr schnell auf veränderte äußere Einflüsse. Daher sollte im Ernstfall schnell gehandelt werden.

In solch einer Situation lohnt es sich das ein oder andere Wissen bezüglich der Funktion eines Weinkühlschranks  gesammelt zu haben um entweder selbst dem Problem auf die Spur zu kommen oder dem beauftragten Elektriker schnell und präzise alle nötigen Informationen zu übermitteln, sodass dieser sich um die Reparatur kümmern kann.

Deshalb soll es in diesem Artikel um die Funktionsweise eines Weinkühlschranks gehen und zusätzlich weitere nützliche Informationen zum Thema Weinkühlschrank behandelt werden.

So funktioniert ein Weinkühlschrank

Die Funktionsweise eines Weinkühlschranks unterscheidet sich grundlegend von der eines herkömmlichen Kühlschranks. Zwar ähneln sich beide in ihrem Nutzen Dinge wie Lebensmittel oder Getränke zu kühlen, jedoch sind die Anforderungen an einen Wein andere.

Ein Wein sollte tendenziell wärmer gelagert werden als herkömmliche Lebensmittel. Diese Temperaturanforderungen, die in der Regel zwischen 6 und 20°C liegen, lassen sich mit einem normalen Haushaltskühlschrank nicht bewerkstelligen.

Daher herrschen in einem Weinkühlschrank eher mildere Temperaturen. Die Kühlleistung eines normalen Kühlschranks wird in der Regel durch einen Kompressor erzeugt, welcher für das typische brummen des Geräts verantwortlich ist.

Dieses brummen verursacht jedoch Vibrationen, die für einen Wein sehr tückisch werden können, da dadurch der Bodensatz, das sogenannte Depot, aufgewirbelt wird. Dies kann zu einer enormen Beschleunigung des Reifungsprozesses führen, was in den meisten Fällen unerwünscht ist.

Aus diesem Grund wird bei einem Weinkühlschrank die Funktion der Kühlleistung durch ein sogenanntes thermoelektrisches Prinzip erzeugt. Dieses ist zum einen vibrationslos was einen Vorteil bei der Lagerung bedeutet und erzeugt zum anderen keine Geräusche, die in den meisten Fällen als eher störend wahrgenommen werden. Diese Art der Kühlung ist im Vergleich zur herkömmlichen Variante weniger effektiv und kommt deshalb nur bei Weinkühlschränken zum Einsatz.

Die Türen des Weinkühlschranks sind zudem extra abgedichtet. Das hat die Funktion, dass die zwei Temperatursensoren ideal arbeiten können. Einer davon befindet sich im inneren, der andere an der Außenseite. Dadurch wird die Temperatur im inneren des Weinkühlschranks reguliert und bei veränderten äußeren Bedingungen entsprechend angepasst.

5 Gründe, warum man einen Weinkühlschrank benutzen sollte

Im Folgenden werden die 5 wichtigsten Gründe aufgelistet, warum man sich einen Weinkühlschrank zulegen sollte:

Grund 1: Die passende Temperatur

Wie bereits erwähnt, können Weine mitunter sehr empfindlich auf Temperatureinflüsse reagieren. Ein handelsüblicher Kühlschrank kühlt in der Regel Lebensmittel, die im Schnitt eine sehr viel niedrigere Temperatur bei der Lagerung benötigen.

Die für den Wein passenden Lagertemperaturen lassen sich nur in einem Weinkühlschrank erzeugen. Und vielleicht noch in einem eigenen Weinkeller. Da letzteres jedoch einen immensen Kosten- und Bauaufwand erfordern würde die für den Ottonormalverbraucher nicht zu bewerkstelligen sind ist der Weinkühlschrank die ideale kostengünstigere und platzsparende Alternative für Jedermann.

Auch Temperaturschwankungen wirken sich negativ auf den Wein aus. Gerade in handelsüblichen Kühlschränken sind diese teilweise recht erheblich. So liegen die Temperaturen im Gemüsefach beispielsweise bei über 10°C wohingegen die Temperatur im restlichen Kühlschrank  in der Regel zwischen 4°C und 9°C liegen. Dies sind keine optimalen Bedingungen zum Lagern eines Weins.

Grund 2: Kann überall stehen

Sobald man sich dazu entschieden hat einen Weinkühlschrank zu kaufen, kann dieser an nahezu jedem Ort im Haus platziert werden. Sicherlich sollte man ihn nicht auf die Waschmaschine stellen. Aber ansonsten sind die Bedingungen im inneren so optimal, dass die äußeren räumlichen Bedingungen keine Rolle mehr spielen. Es gibt außerdem bereits welche in kleinen, handlichen Größen zu kaufen, sodass sie in den meisten Fällen nicht mal sehr viel Platz benötigen.

Grund 3: ,,Gout de Lumiere‘‘

Mit ,,Gout de Lumiere‘‘, was frei übersetzt so viel wie ,,Lichtgeschmack‘‘ bedeutet, bezeichnet man den negativen Einfluss von UV-Strahlung auf die Struktur eines Weines. Dabei kommt es zu chemischen Reaktionen die den Geschmack und das Aroma des Weins grundlegend verändern und somit verfälschen können.

Daher sind die Türen eines Weinkühlschranks mit einem UV-Filter ausgestattet. Ein weiterer sehr entscheidender Vorteil, den so nur ein Weinkühlschrank zu bieten hat.

Grund 4: Die passende Luftfeuchtigkeit

Die passende Luftfeuchtigkeit spielt bei der Lagerung des Weins eine große Rolle und sollte zwischen 60 und 80 % liegen. Dies sorgt dafür, dass der Korken seine ideale Struktur behält und den Wein vor äußeren Einflüssen schützt.

Ist sie zu niedrig, droht der Korken nach längerer Zeit auszutrocknen was dazu führt, dass Luft in die Flasche gelangt. Dabei fängt der Wein an zu oxidieren und es kommt zu unerwünschten Veränderungen von Geschmack und Aroma. Umgekehrt kann zu hohe Luftfeuchtigkeit zu Schimmel im Korken führen, der ebenfalls unerwünscht ist.

Grund 5: Einhängevorrichtung für Weingläser

Die richtige Trinktemperatur eines Weins liegt in der Regel etwas höher als die Lagertemperatur. Deshalb sollte man den Wein bevor man ihn trinkt noch einen Augenblick sich bei Raumtemperatur aufwärmen lassen.

Wer sich beim trinken gerne etwas Zeit lässt der weiß, dass der Wein jedoch schnell auch zu warm werden kann. Um diesen Prozess zu verlangsamen bieten viele Weinkühlschränke die Möglichkeit die Gläser mittels einer Einhängevorrichtung mit im Gerät zu verstauen. Die Kühlung der Gläser sorgt für eine langsamere Erwärmung des Weins.

Fazit

Sind wir mal ehrlich: Jeder hat schon einmal daran gedacht seinen Wein einfach im Wohnzimmerschrank stehen zu lassen, oder ihn vielleicht doch einfach in den Kühlschrank zu stellen. Oder sogar in die Garage.

Wenn man aber ehrlich zu sich selbst ist kommen all diese Optionen nicht in Frage. Besonders Garagen werden in der Regel nicht geheizt und können im Winter sehr kalte Temperaturen haben. Und im Sommer wenn den ganzen Tag die Sonne scheint kann die 30°C Marke schnell überschritten sein. All das sollte man einem guten Wein nicht antun.

Der Weinkühlschrank ist das perfekte Gerät um einen Wein über einen langen Zeitraum die beste Lagermöglichkeit zu bieten. Scheuen Sie sich nicht nach einem geeigneten Gerät für Sie zu suchen. Gute Weinkühlschränke gibt es bereits ab 100€. Und wer es gerne luxuriös möchte, dem sind nahezu keine Grenzen gesetzt.

0 / 5